Spielempfehlungen

Wer seine Kindheit in Deutschland verbracht hat, kennt sicher ein paar, oder alle der folgenden Spiele und hat eins davon vielleicht sogar noch irgendwo auf dem Dachboden herumliegen. Entspannte und fröhliche Kinder lernen am besten, und sie sind dann entspannt und froh, wenn sie spielen können. All die folgenden Spiele habe ich bereits mit Vorschulkindern als Sprachlernspiele genutzt und möchte sie gerne weiterempfehlen.

Wenn Sie mit Ihren Schützlingen spielen, achten Sie darauf, immer in ganzen Sätzen und leicht verständlich mit Ihnen zu kommunizieren (also nicht unbedingt: "Du! Würfel! Drei!" - sondern lieber: "Du bist jetzt dran." "Würfle bitte" "Prima, du hast eine drei gewürfelt." 😉 Da man beim Spielen immer viel Anschauungsmaterial vor sich hat, ist dies ganz leicht und ergibt sich spontan aus der Situation, ohne dass man groß etwas vorbereiten muss.

Sollten Sie an einem der Spiele interessiert sein, kommen Sie durch einen Klick auf das Bild oder die Überschrift auf eine amazon.de Seite, wo Sie es erwerben können. Ein Teil des Preises kommt dann der Finanzierung von Teddylingua zugute.

Viel Spaß
Andrea Thionville

Ein tolles Spiel, das sich super als Sprachlernspiel einsetzen lässt und mit etwas Kreativität für viele Wortfelder erweitert werden kann. Das Prinzip ist einfach: Man deckt eine Karte auf und muss das dazu passende Symbol durch Herumschieben der Plastikpyramiden finden.

Die Originalplättchen enthalten Vokabular wie Brille, Computer und Ente. Man kann die Plättchen aber leicht herausnehmen und selbstgemachte einsetzen. So können an einem Tag Tiere gesucht werden, am nächsten Kleidungsstücke usw. Das beste an diesem Spiel ist, dass es wirklich jede Altersgruppe anspricht und von Dreijährigen genauso wie von Zwölfjährigen angenommen wird.

Ein ganz süßes Kooperationsspiel für Kindergartenkinder. Es geht darum, die Obstbäume auf denen Pflaumen, Äpfel, Birnen und Kirschen wachsen, leer zu pflücken, bevor das Rabenpuzzle in der Mitte fertig gestellt ist. Gelingt dies, haben alle Mitspieler gewonnen, ansonsten der Rabe. Das Spiel bietet viele Gelegenheiten, mit den Kindern zu sprechen. Beispielsweise lassen sich hiermit wunderbar die Angleichung der Adjektive und Präpositionen durch simples Sprechen beim Spiel einprägen:
"Leg die roten Kirschen in den Korb."
"Nimm dir eine blaue Pflaume."
"Nils hat schon drei grüne Äpfel in seinem Korb."

Dieses einfache und günstige Lottospiel ist toll, weil man es viermal im Jahr, bei Anbruch einer neuen Jahreszeit gebrauchen kann. Bei vier Spielern bekommt jeder Spieler eine Jahreszeitenplatte, ansonsten können die Platten einfach in die Mitte gelegt werden, es werden reihum Karten gezogen, zugeordnet und die Kinder ermutigt, die passenden Wörter zu selbst zu sagen. Anfangs reichen Frühling, Sommer, Herbst und Winter, bei Fortgeschrittenen kann man schon mehr ins Detail gehen und Sätze bilden:
"Wann ernten wir Äpfel? Im Herbst"
"Wann bauen wir einen Schneemann? Im Winter"
"Schmetterlinge fliegen im Sommer."

Bei diesem Spieleklassiker werden bunte Holzmäuse an Schnüren in die Mitte gelegt. Jedes Kind hält eine Schnur fest. Ein Kind ist die Katze und muss die anderen fangen. Die Katze würfelt einen Farbwürfel und muss die Maus fangen, deren Farbe sie gewürfelt hat mit einem Plastikbecher fangen. Wer sich fangen lässt oder seine Schnur wegzieht, obwohl seine Farbe gar nicht gewürfelt wurde, scheidet aus. Wer zum Schluss noch da ist, darf die nächste Katze sein. Das spannende an diesem Spiel ist die "Actionkomponente", daher wird es gern angenommen.

Blinde Kuh ist ein absoluter Kindergartenklassiker. Man setzt eine Maske auf und muss durch Fühlen erkennen, was man in den Händen hält. Anfangs ist das gar nicht so leicht, daher gibt man den Kindern am besten anfangs eine kleinere Auswahl von Gegenständen und wiederholt die Worte mehrmals, während man das Spiel zeigt.

Um Pausen während der Ratezeit zu vermeiden, sprechen sie währenddessen und geben sie dem ratenden Kind eine Auswahl, so dass notfalls einfach nur ein Wort wiederholt werden muss. So blamiert sich niemand, schließlich ist es wichtig, das Deutsch Lernen angenehm zu gestalten.

Das Tolle an Blinde Kuh ist, dass durch das Fühlen eine sensorische Komponente hinzukommt. Außerdem lassen sich die kleine Plättchen auch gut für andere Sprachlernaktivitäten verwenden. Sie können zum Beispiel von einer Krokodilhandpuppe "gefressen" werden oder im Kaufladen verkauft werden. Genauso lässt sich das Spielprinzip mit realen Gegenständen erweitern.

Die Marke Orchard Games verkauft Lernspiele, die auf den Erwerb von Englisch im Vorschulalter zielen. Diese können, mit ein paar Ausnahmen, auch gut für Deutsch als Fremdsprache eingesetzt werden. Die Spiele sprechen Kinder besonders an, da die Illustrationen wirklich sehr gelungen sind. Das Lunchbox-Spiel ist im Grunde ein Lottospiel, mit dem man Vokabular zum Thema Lebensmittel üben kann. 

Ein Fahrzeugspiel darf in dieser Liste natürlich nicht fehlenden, da knapp der Hälfte der Menschheit eine Faszination für Maschinen angeboren scheint, die sich bei Jungen (aber auch manchen Mädchen!) in einer Leidenschaft für Fahrzeuge äußert. 

Auch in einer größeren Gruppe (bis 12 Kinder) können Sie dieses Puzzlespiel folgendermaßen spielen: Sortieren sie vor dem Spiel die Karten in zwei Hälften, je nach Vorder- und Hinterteile der Fahrzeuge. Legen sie nun die Karten mit den Vorderseiten in der Mitte aus, während die Kinder raten, was zu sehen ist. Lassen Sie die Kinder reihum je ein Hinterteil ziehen und den Karten in der Mitte zuordnen. Animieren sie dabei die Kinder, die Worte für die Fahrzeuge nachzusprechen. Die Aufmerksamkeit der Jungen sollte Ihnen dabei sicher sein. 

Das gleiche Spielprinzip funktioniert auch toll mit Memorykarten. Bei einem Puzzle lässt man die Bilder eher in der Mitte liegen, während bei einem Memoryspiel derjenige, der ein Paar gefunden hat, beide Karten an sich nimmt. 

Weitere Sprachspielideen für Lotto-, Puzzle- und Memoryspiele finden Sie übrigens hier.

Dieses Spiel macht nicht nur Kindern, sondern Erwachsenen viel Spaß. Das Prinzip ist einfach und lustig. Reihum werden Karten mit Clownsgesichtern aufgedeckt. Sind zwei gleichfarbige fröhliches Clowns zu sehen, gewinnt der erste Mitspieler, der auf die Glocke schlägt (an Unterlage denken, damit der Tisch heile bleibt!) alle aufgedeckten Karten. Wer die meisten Karten hat, gewinnt, folglich steigt die Spannung, je mehr Karten aufgedeckt sind. Die Juniorversion ist toll, um Farben, sowie die Adjektive froh und traurig zu lernen, die Version für ältere Kinder zeigt Früchte und Farben. Wichtig ist es natürlich, nicht einfach nur zu spielen, sondern die Spielsituation als Sprechanlass zu nutzen.

Das Goula Domino Spiel im Würfel ist nicht nur bei Kita-Kindern, sondern erstaunlicherweise auch noch bei Grundschulkindern ein Renner. Um ein Dominospiel in einer größeren Gruppe als Sprachlernspiel einzusetzen, spielt man ein wenig anders als nach den traditionellen Regeln:

Am Anfang liegt eine Karte in der Mitte. Fragen Sie die Kinder, was darauf zu sehen ist. Z.Bsp. ein Löwe und eine Giraffe. Bieten Sie nun dem ersten Kind die verdeckt aufgefächerten Karten in Ihrer Hand an. Es sucht sich eine aus und sagt, was darauf zu sehen ist. Wenn es sie an die in der Mitte liegende Karte anlegen kann, dann legt es sie an, wenn nicht, behält es sie. Nun ist das nächste Kind an der Reihe. Sobald eine Karte angelegt wurde, schauen Sie, ob die Kinder Karten in den Händen halten, die sie jetzt anlegen können. Das Spiel endet, wenn keine Karte mehr angelegt werden kann. Wer die letzte Karte angelegt hat, hat gewonnnen.

Viel Spaß! 🙂 🙂 🙂