Menschen

Video: Beim Arzt

Bildkarten: Beim Arzt

thumbnail-2

Quiz: Beim Arzt

thumbnail-arzt-2

Video – Leute beschreiben

NEU: Bildkarten Personen beschreiben

1-thumbnail-100-name-teddylingua

NEU: Quiz Leute beschreiben

Sie hat Locken.

ANZEIGE

Video: 20 Berufe

Bildkarten Berufe

NEU: Quiz Berufe

berufe

Video – Körperteile lernen

Körperteile – Lied

Brettspiel: Körperteile

Brettspiel Körperteile

Lotto: das Gesicht – Was fehlt?

Lottospiel Bärchen Gesicht

Lotto: Körperteile

Lottospiel Körperteile

Lotto: Mädchen oder Junge?

Lottospiel Junge oder Mädchen

ANZEIGE

Spiele und Aktivitäten zum Thema Menschen und Körperteile

Fotos und Bilder

Führen Sie die Wörter „Mädchen“ und „Junge“ mit Hilfe von eindeutigen Bildern ein. Zeigen Sie verschiedene Fotos und Bilder von Jungen und Mädchen. Fragen Sie immer wieder: „Ist das ein Junge oder ein Mädchen?“. Variieren Sie die Bilder, bringen Sie zum Beispiel einen Katalog oder ein Bilderbuch mit und fragen Sie die Kinder, ob sie darin Jungen oder Mädchen sehen. Toll ist es auch, wenn Sie Fotos der Kinder in Ihrer Gruppe haben.

Was bist du?

Fragen Sie die Kinder einzeln, was sie sind: Ein Junge oder ein Mädchen? Sie können die Frage auch an alle Kinder richten: „Schaut mal, der Antoine - ist das ein Junge oder ein Mädchen?“ - „Ein Junge!“, „Ja richtig! Und die Juliette? Ist das ein Junge oder ein Mädchen?“ - „Ein Mädchen!“

Puppen und Figuren

Bringen Sie Puppen oder Figuren beiderlei Geschlechts mit und sprechen Sie mit den Kindern darüber, ob das Jungen oder Mädchen sind. Legen Sie die Figuren in eine Kiste oder ein Säckchen. Reihum nimmt jedes Kind eine Figur heraus und sagt, ob das ein Junge oder ein Mädchen ist. Man kann auch auf sehr simple Weise kleine Jungen und Mädchen aus Moosgummi oder Naturmaterialien basteln.

Jungen und Mädchen Moosgummi

Tolle, bunte Anschauungsmaterialien zum Anfassen, lassen sich aus Moosgummi herstellen. Die Männchen selbst sind aus Hautfarbe (rosa, braun, orange, gelb, weiß), bei der Kleidung und Haarfarbe sind alle gewünschten Variationen möglich. Kleidung und Haare werden vorne und hinten aufgeklebt. Das Gesicht wird mit Permanentstift aufgemalt. Mit Wackelaugen sehen die Püppchen besonders niedlich aus und mit Aufklebern können sie individuell gestaltet werden.

Kinder und Kleidung aus Moosgummi
Kinder aus Moosgummi
Figuren aus Moosgummi

Naturvariante

Wer gern mit natürlichen Materialien arbeitet, kann kleine Jungen und Mädchen aus Kastanien und Zahnstochern basteln. Der Bauch und der Kopf bestehen aus großen Kastanien, die Füße aus halbierten kleineren Kastanien. Die Löcher werden am besten mit einer Nadel oder Ahle vorgestochen (von Erwachsenen).

Der Kopf wird so angebracht, dass der weiße Teil nach vorne zeigt. Dort kann man ein Gesicht aufmalen. Als Haare eignen sich Wolle oder Bast. Diese klassische Herbst-Bastelarbeit eignet sich auch toll, um über Körperteile zu sprechen. Vier- bis Fünfjährige schaffen es meist allein, Dreijährige brauchen dabei die Hilfe eines Erwachsenen.

Lottospiel: Junge und Mädchen

Lottospiel Junge oder Mädchen

Eine Anleitung, wie Sie diese und andere Spiele als Sprachlernspiele spielen können, finden Sie in der Rubrik Brettspiele

In der Turnhalle

Legen Sie verschiede Orte in der Turnhalle fest. Z.Bsp. „auf der Bank“, „auf dem Boden“, „auf der Matte“. Nun gehen alle Kinder im Kreis. Rufen Sie: „Achtung, die Jungen! Setzt Euch auf die Bank! - Die Mädchen! Auf die Matte“ etc.

Ausmalbilder

Geben Sie den Kindern zwei Ausmalbilder zur Wahl: ein Junge oder ein Mädchen. Jedes Kind darf sich eins aussuchen und sollte dabei das Wort sagen. Halten Sie das Blatt Papier fest, bis das Kind das Wort gesagt hat. Wer das Wort sagt, bekommt sein Bild mit einem Lächeln und einem freundlichen „bitteschön“.

Sprechen Sie viel über die Bilder, während die Kinder mit dem Ausmalen beschäftigt sind. Wenn Sie mögen, können Sie auch eine CD mit deutschen Liedern, die die Kinder kennen, laufen lassen. Wenn man mit einer einfachen manuellen Tätigkeit beschäftigt ist, kann man besonders gut zuhören.

TIP: Wenn Sie Bilder mitbringen, achten Sie darauf, dass diese möglichst groß sind. Es ist wichtig, dass auch wirklich jedes Kind alles gut sehen kann.

Ein Ausmalbild: Junge und Mädchen

Körperteile

Körperteile sind ein tolles Thema, da man stets konkrete Beispiele dabei hat. Außerdem kann man viel Bewegung in das Thema bringen. Fangen Sie mit dem Gesicht an und fügen Sie immer mehr Körperteile hinzu, sobald Sie feststellen, dass die Kinder sie sich gemerkt haben.

Berühren Sie einzelne Körperteile und sagen Sie dabei das Wort. Animieren Sie die Kinder, die Worte zu wiederholen. Nach ein paar Durchgängen fragen Sie: „Was ist das?“, und zeigen beispielsweise auf Ihre Nase. Schon bald werden die Kinder antworten.

Körperteile lassen sich auch gut kombinieren, dies kann sehr lustig sein:

Wir berühren die Nase mit dem Finger.

Wir berühren das Ohr mit der Hand.

Könnt ihr das Ohr auch mit dem Fuß berühren?

Könnt ihr eure Nase mit dem Ellbogen berühren?

Lottospiele Körperteile

Lottospiel Bärchen
Lottospiel Körperteile
Lottospiel Körperteile

Eine Anleitung, wie Sie diese und andere Spiele als Sprachlernspiele spielen können, finden Sie in der Rubrik Brettspiele.

Lied: Kopf, Schulter, Knie und Fuß

Dieses Lied ist der absolute Sprachlernliedklassiker zum Thema Körperteile:

Kopf, Schulter, Knie und Fuß, Knie und Fuß
Kopf, Schulter, Knie und Fuß, Knie und Fuß
Und Augen, Ohren, Nase, Mund
Kopf, Schulter, Knie und Fuß, Knie und Fuß

Kopf, Schulter, Knie und Fuß, Knie und Fuß
Kopf, Schulter, Knie und Fuß, Knie und Fuß
Arme, Beine, Zähne, Bauch
Kopf, Schulter, Knie und Fuß, Knie und Fuß

Kopf, Schulter, Knie und Fuß, Knie und Fuß
Kopf, Schulter, Knie und Fuß, Knie und Fuß
Finger, Hände, Haare, Hals
Kopf, Schulter, Knie und Fuß, Knie und Fuß

Machen Sie als erstes ein paar Trockenübungen, indem Sie den Kindern die verschiedene Körperteile aus dem Lied zeigen, das Wort sagen, und zum Nachsprechen animieren. Dann singen Sie gemeinsam, und berühren immer mit beiden Händen das jeweilige Körperteil.

Mit Dreijährigen reicht die erste Strophe. Diese kann man auch toll variieren, indem man sie zuerst langsam und dann immer schneller singt. Mit Vierjährigen können Sie zwei Strophen singen und mit den Ältesten im Kindergarten alle drei. So können alle gut folgen und keiner wird durch die „Choreographie“ verwirrt. So einfach ist das nämlich gar nicht.

Text zum Lied: Kopf Schulter Knie und Fuß

Bildkarten

Zeigen Sie Bilder von Tieren und fragen Sie, wieviele Augen, Ohren, Beine etc. diese haben. Wenn Sie mögen, können Sie dazu die Bildkarten Tiere von Teddylingua benutzen.

Roboter

Malen Sie einen großen Roboter an die Tafel oder auf ein großes Poster. Sprechen Sie währenddessen über die einzelnen Körperteile. Bringen Sie die Kinder ein, indem Sie fragen, in welcher Farbe die einzelnen Teile gemalt werden sollen.

Danach kann jeder seinen eigenen Roboter malen. Das ist nicht sehr schwer, da man nur Vierecke malen muss. Mit Fünfjährigen ist das eine tolle Übung. Eine schöne Robotercollage kann man auch aus ausgeschnittenen Quadraten aus Papier oder bunter Metallfolie herstellen. Die Roboter sind auch eine niedliche, bunte Raumdekoration, die die Jungs begeistert.

Zum Thema Roboter gibt es übrigens auch ein schönes Zahlenlied von Andrea Thionville. Hier finden Sie das Video.

Monster und Außerirdische

Malen Sie mit den Kindern zusammen ein Monster oder einen Außerirdischen und sprechen dabei darüber, wieviele Augen, Arme, Beine, Zähne uws. er hat. Die Kinder können Vorschläge machen. Auch diese Übung ist toll, um Zahlen zu wiederholen. Lassen Sie jedes Kind ein Monster malen, den meisten macht das großen Spaß. Hängen Sie die Bilder der Kinder an die Wand oder Tafel und sprechen Sie darüber.

Ein grünes Monster

Roboter und Monster aus Moosgummi

Schneiden Sie Körpterteile eines „Außerirdischen“ und eines Roboters aus Mossgummi aus. Der Roboter hat die klassische Körperteilzahl wie ein Mensch, das Monster oder der Außerirdische hat von allem etwas mehr. Die Augen werden nicht in der Mitte, sondern oben auf dem Kopf angebracht (siehe Bild).

Sie können die Teile auf einem Tisch auslegen, oder Sie befestigen hinten an den Teilen kleine Magnetstreifen, mit denen sie an einer Magnettafel haften können. Wenn Sie mit einer größeren Gruppe arbeiten, ist das toll, dann können alle die Figuren gut sehen.

Ein Monster und Roboter aus Moosgummi

Wenn Sie beispielsweise mit dem Roboter arbeiten, legen Sie alle Teile außer Kopf und Körper in eine Kiste mit einem handgroßen Loch oder ein Säckchen. Als erstes halten Sie den Kopf hoch und fragen, ob jemand weiß, was das ist. Machen Sie falsche Vorschläge: „Ist das ein Bein? - Oder ein Fuß“. Wer das Wort sagt, darf den Roboterkopf in die Mitte legen bzw. an die Tafel heften.

Sich selbst einbringen zu können, motiviert die Kinder zu sprechen. Wenn sie beim ersten Mal nicht verstehen, was gefragt ist, lächeln Sie einfach, heften den Kopf selbst an die Tafel und sagen: „Das ist ein Kopf.“ Dann kommt der Körper dran. Sobald Kopf und Körper befestigt sind, ziehen die Kinder reihum die restlichen Körperteile aus der Kiste oder dem Säckchen und vervollständigen die Figur. Achten Sie darauf, dass jeder einmal drankommt und animieren Sie die Kinder zu sprechen.

Dieses Sprachlernpuzzle macht Kindern sehr viel Spaß und lässt sich mit immer wieder neuen Figuren, passend zur Jahreszeit oder zum jeweiligen Thema spielen. Hier ein paar Ideen für weitere Figuren: Skelett, Clown, Hampelmann, Osterhase, Nikolaus, Sankt Martin, Frühlingsfee etc.
Viel Spaß!

Ein Gedanke zu „Menschen

Kommentar verfassen