Fahrzeuge

Bildkarten Fahrzeuge

ANZEIGE

lottospiel-fahrzeuge-2016-nr-2
das Abschleppauto, die Planierraupe, die Walze, das Polizeiauto, der Betonmischer, der Bagger, der Lastwagen, der Kipplaster, das Feuerwehrauto

lottospiel-fahrzeuge-2016
der Motorroller, das Auto, der Bus, das Taxi, die Garage, der Wohnwagen, das Wohnmobil, der Roller, das Fahrrad

lottospiel-2016-teil-3
der Traktor, der Anhänger (der Wagen), das Auto, der Kipplaster, drei Ampeln, der Unfall, der Autotransporter, der Kran, der Zug

ANZEIGE

Lottospiel Autos

Lotto Fahrzeuge

Brettspiel Fahrzeuge

Zuordnungsspiel Fahrzeuge

Text zum Lied: ich hab ein Auto

ANZEIGE

Thema Fahrzeuge mit den Kleinsten im Kindergarten

Fahrzeuge sind ein tolles Thema, da sie besonders Jungs ansprechen, die manchmal im sehr weiblich dominierten Erziehungssektor zu kurz kommen können. Sie freuen sich über viele Bewegungsaktivitäten und Themen wie Fahrzeuge.

Im Alltag

Versuchen Sie, bekannte Wörter in den Alltag einzubauen. Zum Beispiel:

  • Guck mal, der große Laster da!
  • Hört ihr das Flugzeug?
  • Kommt deine Mama mit dem Auto?

Spielzeug

Bringen Sie Spielzeugfahrzeuge in verschiedenen Größen und Farben mit. Hiermit lassen sich viele tolle Sprachlernaktivitäten gestalten:

Kiste

Schneiden Sie ein handgroßes Loch in eine Kiste oder einen Karton (Wenn Sie Lust haben, können Sie diesen bunt dekorieren, das macht ihn noch interessanter und weckt die Neugier der Kinder auf den Inhalt). Legen Sie verschiedene Spielzeugfahrzeuge hinein und lassen Sie die Kinder einzeln ein Fahrzeug herausziehen. Fragen Sie: „Was ist das?“ Wenn das Kind es nicht weiß, können Sie es vorsagen: „Ein Auto.“ Halten Sie das Fahrzeug fest, bis das Kind das Wort gesagt hat, dann geben Sie es ihm mit einem Lächeln oder einem kleinen Wort des Lobs und schon bald werden die Kinder gerne die Wörter sagen.

Aussuchen

Legen Sie eine Auswahl an Spielzeugfahrzeugen in die Mitte und lassen Sie jedes Kind eins aussuchen. Wer das richtige Wort gesagt hat, bekommt das Spielzeug. Bei dieser Aktivität kann man auch prima „dankeschön - bitteschön“ üben.

Kaufladen

Hierzu brauchen Sie Spielgeld und, wenn vorhanden, eine Kasse. Verteilen Sie als erstes das Spielgeld, am besten bekommt jeder einen Schein oder eine Münze, bei kleinen Gruppen mehrere. Machen Sie in der Mitte einen kleinen Verkaufstand auf und benennen Sie ihre „Ware“, während Sie sie auslegen. Sprechen Sie viel dabei: „Heute habe ich ein rotes Auto zu verkaufen, und dieses schöne Flugzeug. Und auch ein tolles Boot“ usw.

Dann lächeln Sie das erste Kind freundlich an und entwickeln einen einfachen Dialog:

Erzieherin: Guten Tag
Kind: Guten Tag
Erzieherin: Was darf's sein?
Kind: Auto
Erzieherin: Ein Auto, bitte. Alles klar! Bitteschön.
Kind: Dankeschön.
Erzieherin: Tschüss!
Kind: Tschüss!

Schwupps - was fehlt?

Legen Sie drei verschiedene Spielzeugfahrzeuge (oder Bildkarten) in die Mitte und sagen dabei, wie diese heißen. Nehmen Sie eins davon weg und verstecken es hinter Ihrem Rücken. Die Kinder müssen raten, was fehlt. Mit ein bisschen Übung schaffen sie das ganz gut - dann kann man die Anzahl der Gegenstände erhöhen.

Bilder und Fotos

Zeigen Sie Bilder und Fotos von verschiedenen Fahrzeugen. Es gibt unzählige Aktivitäten für Bildkarten. Ein paar Ideen für verschiedene Altersgruppen finden Sie unter Bildkarten.

Tablet oder Laptop

Viele Kinder sind sehr technikbegeistert und freuen sich, wenn Sie Bilder von Fahrzeugen auf einem Tablet oder einem Laptop zeigen.

Tafel

In vielen Räumen wird den Sprachfachkräften eine Tafel zur Verfügung gestellt und sollte genutzt werden. Die Kinder schauen gespannt zu, während man etwas malt und rufen die bekannten Wörter: „Auto! Auto! Fahrrad! Flugzeug!!“ Dann können sie es mit Kreide selbst ausprobieren.

Es gibt Tafelmagneten in Fahrzeugform zu kaufen oder man kann sie aus Pappe oder Moosgummi selber herstellen. Den Kindern macht es Spaß, die Magneten an der Tafel anzuordnen und es animiert sie zu sprechen.

Fahrzeuge aus Moosgummi

Bibliothek

Schauen Sie sich in Ihrer Bibliothek nach Bilderbüchern zum Thema Fahrzeuge um. Selbst wenn der Text für Muttersprachler gedacht ist, kann man ihn vereinfachen. Wichtig ist, dass es viele Bilder zu sehen gibt.

Teddylingua Lotto- und Brettspiele

Lottospiel: Autos

Brettspiel: Fahrzeuge

Eine Anleitung, wie Sie diese und andere Spiele als Sprachlernspiel spielen können finden Sie in der Rubrik Brettspiele.

Großer Würfel

Es gibt sie zu kaufen, aber man kann auch prima aus einer würfelförmigen Verpackung einen Sprachlernwürfel basteln. Auf jeder Seite des Würfels sollte ein anderes Fahrzeug zu sehen sein. Reihum würfeln die Kinder und sagen, welches Wort sie gewürfelt haben.

Eine flexiblere Variante lässt sich mit selbstklebendem Klettverschlussband basteln. An jeder Seite des Würfels wird ein Stück Klettverschluss angebracht. Dort lassen sich dann kleine laminierte Bilder von Fahrzeugen festmachen. Wer an die Reihe kommt, würfelt, sagt das Wort, darf dann das Bildchen abmachen, und es wird durch ein neues ersetzt. So wird gespielt, bis jeder drei Bilder hat.

Drehscheiben

Es gibt im Handel flexible Drehscheiben für Spiele, man kann sie aus Holz oder aus Pappe herstellen, es gibt sie in allen Formen. Drehscheiben sind ein prima Mittel für das spielerische Sprachenlernen, es macht den Kindern Spass, daran zu drehen und es animiert sie zu sprechen. Jedes Kind darf der Reihe nach drehen und sagt, auf welches Fahrzeug der Pfeil zeigt.

Tempo der Gruppe anpassen

Führen Sie als erstes drei Fahrzeuge ein, am besten Auto, Fahrrad und Flugzeug, die im Lied „Ich hab ein Auto“ vorkommen. Sobald die Kinder diese einigermaßen kennen, führen Sie je Sitzung ein oder zwei weitere ein, wobei Sie die bekannten immer wiederholen. Wenn Ihre Schüler fahrzeugbegeistert sind, bieten Sie ihnen mehr an: Motorrad, Bagger, Feuerwehrauto, Krankenwagen, Bus, Rennauto etc.

Lied: Ich hab' ein Auto

Wenn Sie mit den Kindern dieses Lied singen, können Sie es mit folgenden Gesten untermalen:

  • Auto: Lenkrad hin und her drehen
  • Flugzeug: Arme ausbreiten
  • Fahrrad: Mit Armen rotieren

Text zum Lied: ich hab' ein Auto

Thema Fahrzeuge in der Turnhalle

  • Gehen Sie mit den Kindern gemeinsam im Kreis und machen Sie verschiedene Fahrzeugbewegungen. Sprechen Sie viel dabei: „Wir fahren mit dem Auto“, „Jumm, jumm, wir fliegen mit dem Flugzeug.“ Diese Übung lässt sich gut mit anderen Bewegungsübungen verbinden (zum Beispiel hüpfen, gehen, Hände hoch, runter, Tierbewegungen etc.). Positiv ist, dass die Kinder sich dabei sehr frei bewegen können.
  • Verteilen Sie verschiedene Bildkarten mit Fahrzeugen im Raum. Rufen Sie ein Wort, zum Beispiel „Wo ist das Flugzeug?“ - die Kinder rennen zum Flugzeug.
  • Legen Sie einen Haufen Spielzeugfahrzeuge oder Bildkarten an ein Ende der Turnhalle. Am anderen Ende der Turnhalle ist der Start. Zwei oder drei Kinder treten zum Wettrennen an. Rufen Sie: „Achtung, fertig - AUTO!“ Nun rennen beide Kinder los, suchen ein Auto aus dem Haufen und rennen damit zurück. Der schnellste gewinnt. Achten Sie bei den Jüngsten darauf, so viele Spielzeuge wie Kinder zu haben, damit keiner leer ausgeht.
  • Spielen Sie Zug. Die Kinder fassen sich an der Schulter und „fahren“ in der Turnhalle herum. Sprechen Sie viel dabei: „Tschuff, tschuff, wir fahren mit dem Zug.“ (Für Fortgeschrittene gibt es den Kreisspielklassiker „Zug, Zug, die Eisenbahn, wer will mit zur Oma fahren?“)
  • Legen Sie Matten in der Turnhalle aus. Diese repräsentieren Boote. Die Kinder gehen in der Turnhalle herum. Wenn Sie „Wasser“ rufen, muss sich jeder schnell in ein Boot retten. Mit Fortgeschrittenen und Kindern ab vier Jahren kann man das beliebte Bewegungsspiel „Feuer - Wasser - Sturm“ spielen (Wasser: ins Boot - Feuer: hinlegen - Sturm: festhalten - der letzte scheidet aus).

Weitere Spiele und Aktivitäten finden Sie in unserer Rubrik Spiele.

2 Gedanken zu „Fahrzeuge

Kommentar verfassen