Frühling

Frühlingsfee – Lied

Draußen im Garten – Lied

Bildkarten Frühling und Ostern

Bildkarten Frühling und Ostern

Lottospiel Frühling

Lottospiel Frühling

Jahreszeiten – Feen über der Tafel

Jahreszeitenfeen

ANZEIGE

Spiele und Aktivitäten zum Thema Frühling

Endlich ist es Frühling. Die Sonne scheint jetzt wieder mehr, und man kann mehr Zeit draußen verbringen. Zum Thema Frühling gibt es tolle Spiele und Aktivitäten für draußen, die man aber auch in der Turnhalle oder in einem Raum spielen kann.

Natur

Wenn Sie mit den Kindern draußen sind, machen Sie sie auf die Veränderungen der Natur aufmerksam, zeigen Sie ihnen die Blumen und Tiere, die nun um sie herum zu sehen sind und benennen Sie diese auf Deutsch.

Bringen Sie Grasbüschel, Blätter, kleine Stöckchen, Gänseblümchen, Steinchen und was Sie sonst noch so finden mit und sprechen Sie darüber. Sagen Sie den Kindern erst die Worte und machen Sie dann ein Sortierpiel daraus:

Machen Sie kleinen Häufchen mit Blumen, Blättern, Gras, Stöcken und Steinen. Halten Sie ein Teil hoch und fragen, was das ist. Wer es weiß, darf es auf den richtigen Haufen legen. Das Spiel geht sehr schnell und der Wunsch der Kinder, sich einzubringen, motiviert sie, sich die Worte zu merken und selbst zu sprechen. Außerdem mögen die meisten Kinder es sehr, Dinge aus der Natur anzufassen.

Jahreszeiten

Wenn Sie über eine Jahreszeit sprechen, hilft es, als Erstes alle Jahreszeiten zu benennen. Beispielsweise können Sie mit den Kindern das Lied „Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder“ singen. Den Text mit Bildern finden Sie in der Rubrik Lieder zum Thema Feste und Jahreszeiten. Dort finden Sie auch die Audiodateien und Texte zu Frühlingsliedern.

Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder

Puzzles

Es gibt viele Puzzles zum Thema Jahreszeiten, die zwar für Muttersprachler gemacht sind, sich aber trotzdem gut als Sprachlernpuzzle eignen. Auch wenn die Kinder das ein oder andere Wort nicht kennen, können sie trotzdem zuordnen zu welcher Jahreszeit ein Teil gehört. Daher lohnt sich die Investition in einfaches Puzzle sehr, da Sie es viermal im Jahr jeweils zur Einführung einer neuen Jahreszeit gebrauchen können.

Puzzle: Vier Jahreszeiten

Wenn Sie mögen, können Sie das Bild zum Lied „Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder“ ausdrucken, laminieren und in Puzzleteile schneiden. Auch die Bildkarten zum Thema Jahreszeiten eignen sich gut hierzu. Drucken Sie die vier Bilder aus, laminieren Sie sie und schneiden Sie sie in je vier Teile. Nun ziehen die Kinder reihum ein Teil, sagen, was darauf zu sehen ist und zu welcher Jahreszeit es gehört.

Jahreszeiten-Feen und -Zwerge basteln

Diese Bastelarbeit ist vor allem für die Großen im Kindergarten geeignet, die ja bald schon Schulkinder sind. Basteln Sie mit den Kindern große Jahreszeiten-Feen und -Zwerge. Diese eignen sich toll als Dekoration und veranschaulichen die Jahreszeiten.

Jahreszeitenfeen

Sie brauchen dazu bunte Pappe, oder Moosgummi, etwas Wolle oder Watte, Scheren und Kleber. Schneiden Sie aus hautfarbener Pappe acht untertassengroße Köpfe aus - vier für die Feen und vier für die Zwerge. Die Zwerge bekommen als Zipfelmütze ein Dreieck und kurze Haare aus Papierstreifen, die Feen bekommen lange Haare aus Papierstreifen. Für den Körper der Zwerge und die Füße nehmen Sie Ovale und für das Kleid der Feen Dreiecke.

Der Ablauf des Bastelns sollte so sein, dass Sie die Schablonen auf die richtigen Farben malen und diese dann je einem Kind zum Ausschneiden mitgeben. Das dient dazu, dass Sie währenddessen erklären können, was Sie tun und ist besser, als alles vorbereitet zu präsentieren. Sobald die Kinder fertig sind, kommen sie wieder nach vorne, bringen ihren Ausschnitt mit, und bekommen ein neues Stück zum Ausschneiden. Folgende Auschneidearbeiten gibt es:

  • Kreise für Köpfe
  • große Ovale für Körper
  • kleine Ovale für Füße und Hände
  • Arme und Beine
  • Flügel für die Feen
  • Dekoration Sommer: Sonnen, Blumen
  • Dekoration Winter: Schneeflocken
  • Dekoration Frühling: Blumen, Schmetterlinge
  • Dekoration Herbst: Bunte Blätter
  • Zauberstäbe mit Sonne, Schneeflocke, Herbstblatt und Blume

Die Farben der Figuren und der Dekoration sollten zu den Jahreszeiten passen. Rot und Brauntöne für den Herbst, Pastellfarben für den Frühling, gelb und orange für den Sommer, hellblau und weiß für den Winter.

Je mehr Teile zusammenkommen, desto mehr sieht man, was es wird. Legen Sie die Feen und Zwerge ungeklebt hin und bitten Sie zum Schluss ein oder zwei Kinder jeweils eine Figur zusammenzukleben. Sobald die Figuren zusammengeklebt sind, werden sie den Jahreszeiten entstprechend unterschiedlich dekoriert.

Als Dekoration eignen sich kleine, aus Pappe ausgeschnittene oder mit einem Stanzer hergestellte Formen, Aufkleber, Pailletten und jede Art von Glitzer. Wichtig ist, dass die Farben und Formen zu den Jahreszeiten passen.

Wenn Sie mögen, können Sie natürlich die Feen und Zwerge auch einzeln basteln, oder die Bastelarbeit so gestalten, dass jedes Kind seine eigene Figur herstellt. Sie können auch andere Figuren wählen, zum Beispiel Teddybären oder Wichtel.

Lied: Frühlingsfee

Als erstes sei gesagt: Wem die Fee zu „mädchenhaft“ ist, der kann das Lied auch in „Ich bin ein kleiner Vogel“ umdichten, allerdings machen Jungen hier erfahrungsgemäß gerne mit, einfach weil alle die Kinder die Fee niedlich finden, und weil es ein schönes Bewegungspiel dazu gibt.

Lalalala lalala lalala lala
Ich bin die kleine Frühlingsfee
Ich fliege durch den Wald
Ich fliege durch den Frühlingswald
Schmetterlinge, Bienen, Blumen
Ich fliege durch den Frühlingswald
Lalalala lalala lalala lala

Zeigen Sie den Kinder das Video zum Lied oder singen Sie es ihnen vor, während Sie die Bildkarten zum Lied zeigen. Man kann das Vokabular des Liedes auch mit einem einfachen Poster veranschaulichen. Am besten geht das mit dicken Filzstiften. Es ist gar nicht so schwer eine Fee zu malen. Ein einfaches rosa Strichmännchen mit Flügeln und Zauberstab in der Hand reicht auch schon. Malen Sie daneben ein paar Bäume, Schmetterlinge, Bienen und Blumen und schon ist Ihr Poster fertig.

Für das Bewegungspiel „Frühlingsfee“ in der Turnhalle oder draußen brauchen Sie nur einen Zauberstab. Beim ersten Mal machen Sie vor, was zu tun ist, dann dürfen die Kinder die Fee sein. Bevor sie spielen, sollten Sie die Bewegungen für die drei Frühlingslebewesen üben:

  • Schmetterling: Umherlaufen und mit den Flügeln (Armen) flattern
  • Biene: Umherlaufen, mit den Flügeln (Armen) flattern und dabei summen
  • Blume: Sich langsam aufrichten, dann die Arme heben und wie die Blume im Wind sich hin und her wiegen.

Zu Beginn des Spiels hocken sich alle Kinder auf den Boden. Es ist Winter und die Natur schläft noch. Dann kommt die Frühlingsfee und zaubert sie mit ihrem Zauberstab wach. Gehen Sie herum und berühren Sie jedes Kind mit dem Zauberstab und sagen dabei, was es wird: „Schmetterling“ „Biene“ oder „Blume“. Gehen Sie auf die Wünsche der Kinder ein.

So wacht die Natur auf, und immer mehr Schmetterlinge und Bienen flattern und summen um immer mehr Blumen herum. Wenn alle eine Weile geflattert und gesummt haben, rufen Sie: "Und jetzt wird es wieder Winter.“ Nun hocken sich alle wieder hin, und es wird die nächste Fee ausgesucht. Achten Sie darauf, dass, wenn möglich, jeder einmal dran kommt.

Lied: Draußen im Garten

Draußen im Garten
Draußen im Garten
Seh' ich Gras, Blume, Stock und Stein
Draußen im Garten
Draußen im Garten
Seh' ich Gras, Blume, Stock und
Draußen im Garten
Draußen im Garten
Seh' ich Gras, Blume
Draußen im Garten
Draußen im Garten
Seh' ich Gras
Draußen im Garten
Draußen im Garten
Seh' ich Gras, Blume, Stock und Stein

Singen Sie mit den Kindern gemeinsam das Lied Draußen im Garten. Auch dieses Lied lässt sich leicht mit einem kleinen Poster veranschaulichen. Malen Sie ein Bild von einem Garten und daneben die vier Dinge, die in dem Lied vorkommen: Gras, Blume, Stock und Stein.

Nun können Sie während des Singens auf das Poster zeigen, so dass alle verstehen, wovon gerade gesungen wird. Nun wird in jeder Strophe ein Gegenstand mehr weggelassen. Diesen können Sie mit der Hand zuhalten, um zu verdeutlichen, was zu tun ist.

Fünf- bis Sechsjährige können das Lied auch schon als Singspiel singen. Dabei stellen sich alle vor ihren Stuhl. Wer sich versingt muss sich hinsetzen. Der Letzte, der noch steht, hat gewonnen. Einfach nicht mitsingen gilt natürlich nicht, da muss man natürlich aufpassen.

Zu diesem Lied gibt es übrigens auch ein Video von Andrea Thionville.

Text zum Lied: Draußen im Garten

Schmetterling du kleines Ding

Schmetterling du kleines Ding ist ein klassisches deutsches Kreisspiellied. Alle Kinder stehen dabei im Kreis. Einer ist der Schmetterling und fliegt in der Mitte umher, während alle singen. Bei „such dir eine Tänzerin“ wird das Lied kurz unterbrochen, damit der Schmetterling sich einen Tanzpartner aussuchen kann.

Die beiden Tänzer nehmen sich nun an den Händen und tanzen bis zum Ende des Liedes. Dann lassen sie sich los und fliegen wie Schmetterlinge. Sie suchen sich wieder einen Partner, und so geht das Spiel weiter, bis alle einmal getanzt haben.

Text zum Lied: Schmetterling du kleines Ding

Hin und her im grünen Walde

Hin und her im grünen Walde
Hin und her im grünen Walde
Hin und her im grünen Walde
Hin und her im grünen Walde
Du sollst mir folgen
Klipperklipperklapp auf deiner Schulter
Klipperklipperklapp auf meiner Schulter
Klipperklipperklapp auf deiner Schulter
Klipperklipperklapp auf meiner Schulter
Du sollst mir folgen

Hin und her im grünen Walde funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie Schmetterling du kleines Ding. Anfangs geht ein Kind in der Mitte des Kreises umher und schlenkert mit den Armen hin und her. Bei „du sollst mir folgen“ sucht es sich einen Partner aus. Nun legen sich beide gegenseitig die Hände auf die Schulter und singen „klipperklipperklapp etc.“ Bei jedem Durchgang verdoppelt sich also die Anzahl der tanzenden Kinder, bis jeder dran ist.

Text zum Lied: Hin und her im grünen Walde

Lottospiel Frühling

Lottospiel Frühling
Lotto Ostern und Frühling

Eine Anleitung wie Sie dieses und andere Lottospiele als Sprachlernspiel spielen können finden Sie hier.

Brettspiel Frühling

Basteln Sie ein Brettspiel zum Thema Frühling. Dazu brauchen Sie einen großen grünen Pappbogen und ca. 30 aus Papier ausgestanzte Blümchen, die Sie in Schlangenlinien hintereinander aufkleben. Diese repräsentieren den Weg, den die Spielfigur zurücklegen muss. Das Grün des Spielplans können Sie mit ein paar aufgemalten Grasbüscheln verschönern.

Das Startfeld ist eine große Blume und das Ziel ist ein kleines Nestchen mit Ostergrasfüllung. Die Spielfigur ist ein kleiner Osterhase. Diese sind um Ostern herum leicht zu finden. Außer dem Plan, dem Nestchen und dem Häschen brauchen Sie noch einen Würfel.

Ziel des Spiels ist es, das Osterhäschen in sein Nest zu bringen. Jeder Spieler würfelt reihum und zählt beim Gehen auf Deutsch. Wer den Hasen in sein Nestchen bringen kann, hat gewonnen.

Für ältere Kinder können Sie die Spielregeln „verschärfen“, indem Sie jedem, der an der Reihe ist, eine Frage stellen. Wird diese richtig beantwortet, darf er den Hasen noch ein Feld vorrücken. Man kann die Kinder statt einer Frage auch eine Bildkarte zum Thema Ostern und Frühling ziehen und benennen lassen.

ANZEIGE

Kommentar verfassen